Zahnung bei Welpen: Alles was Sie wissen müssen

Einen Welpen zu Hause zu haben ist eine Zeit der totalen Entdeckung, sowohl für den Welpen als auch für Sie. Ein Welpe durchläuft während seiner frühen Entwicklung verschiedene Veränderungen. Das schließt den Verlust ihrer Zähne ein; ein Prozess, der dich überraschen könnte, wenn du noch nie einen Welpen hattest.

Dieser Prozess bleibt in der Regel unbemerkt, solange es keine Komplikationen gibt. Wenn Sie jedoch ein wenig mehr über das Zahnen bei Welpen lernen, können Sie dazu beitragen, dass diese Veränderung für Ihr Haustier so reibungslos wie möglich verläuft.

Welpenzähne

Ein Welpe hat 28 Milchzähne, und wenn sie herausfallen, weichen sie einem Satz von 42 bleibenden Zähnen.

Von Woche 2 bis 4, wenn Ihr Welpe noch bei seiner Mutter ist, beginnen seine Milchzähne zu kommen. Bis Woche 5 bis 6 sollten sie alle ihre Milchzähne haben. Um diese Zeit sollten Sie mit der Entwöhnung der Welpen im Wurf beginnen, da sie lernen, feuchtes, weiches Welpenfutter zu essen.

Der Wechsel beginnt bei etwa 4 Monaten und endet zwischen 6 und 9 Monaten, wobei dieser Zeitraum je nach Welpe und Rasse variiert. Dieser Vorgang bleibt oft unbemerkt, da der Hund keine Anzeichen von Schmerzen zeigt und manchmal sogar die Zähne verschluckt. Daher kann es schwierig sein, zu sehen, dass Ihr Haustier zähnt. Eines der Hauptsymptome beim Zahnen ist der Wunsch zu beißen, als Folge von Zahnfleischbeschwerden und leichten Schmerzen.

Was tun, wenn Ihr Welpe seine Zähne verliert?

Von Woche 12 bis 16, um die Zeit, in der Sie Ihren Welpen mit nach Hause nehmen können, werden Sie anfangen, krümel- oder reisgroße Zähne in Ihrem Zuhause zu finden. Ihre Milchzähne verlieren sich und ihre erwachsenen Zähne entstehen. Jeder, der sich jemals um ein Baby gekümmert hat, wird wissen, dass dieser Prozess schmerzhaft ist! Es ist wichtig, Ihrem Welpen an dieser Stelle in seiner Entwicklung sicheres Kauspielzeug anzubieten. Bitten Sie auch Ihren Tierarzt, den Mund Ihres Welpen zu untersuchen, um sicherzustellen, dass alles gut läuft.

Generell sollten Sie so wenig wie möglich eingreifen, da es sich um einen physiologischen und völlig natürlichen Prozess handelt. Eine Sache, die Sie tun könnten, um die Anfangsschmerzen zu lindern, ist, ihnen Plüschtiere zu geben.

Wenn der Welpe weiches Kauspielzeug hat, hat er mehr Möglichkeiten, die Schmerzen und Gingivitis zu bekämpfen. Es ist wichtig, dass sie weich sind. Plüschtiere werden erst im Alter von 10 Monaten empfohlen.

Knochen sind eine weitere schlechte Wahl, weil sie zu hart und widerstandsfähig sind; speichern Sie diese, wenn der Welpe gewachsen ist. Ebenso musst du deinem Hund während dieser Zeit nicht die Zähne putzen. Das liegt daran, dass sich in diesen frühen Stadien kaum Zahnstein und Plaque ansammeln.

Wenn Ihr Welpe etwa sechs Monate alt ist, sollten alle seine Welpenzähne durch erwachsene Zähne ersetzt werden. Im Allgemeinen, . Wenn Sie feststellen, dass noch Milchzähne vorhanden sind, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, da diese möglicherweise entfernt werden müssen.

Achten Sie auf mögliche Komplikationen

Es kann Gelegenheiten geben, wo ein Milch-(Baby-)Zahn nicht herausfällt, trotz der Kraft des auftauchenden erwachsenen Zahnes. In diesen Fällen kann es zu Komplikationen kommen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund nicht alle seine neuen Zähne in der erwarteten Zeit entwickelt hat, ist es wichtig, zum Tierarzt zu gehen.

Andernfalls könnten die Beißfähigkeiten Ihres Hundes durch schlecht ausgerichtete Kiefer beeinträchtigt werden. Außerdem ist es in solchen Fällen sehr wichtig, den Tierarzt aufzusuchen, da eine Zunahme der Schmerzen signifikant sein kann.

No Responses

Leave a Reply